Mythen über Motoröl

11:00
Wir beschlossen herauszufinden, wo die Wahrheit ist und wo die Fiktion ist
Mythen über Motoröl

Es gibt einige Missverständnisse über Motoröl. Wie wählt man ein Auto Motoröl aus, wie oft wechselt man, wie bestimmt man die Qualität der Produkte? Wir beschlossen herauszufinden, wo die Wahrheit ist und wo die Fiktion ist.

Mythos No 1 Wenn sich das Motoröl verdunkelt hat, muss es dringend gewechselt werden.
Wenn Sie weniger als tausend Kilometer gefahren sind und das Öl dunkel geworden ist. In Wirklichkeit ist dies kein Grund zur Besorgnis. Das Motoröl verdunkelt sich aufgrund der Tatsache, dass es Reinigungsmittel enthält, die Produkte einer unvollständigen Verbrennung von Kraftstoff lösen. Es ist den Additiven zu verdanken, dass der Motor sauber bleibt und der Schutz vor Verschmutzung gewährleistet ist. Wie schnell sich die Farbe des Öls ändert, hängt von der Kraftstoffqualität und den Betriebsbedingungen des Fahrzeugs ab.

Mythos No 2 Die Ölwechselperiode kann unabhängig bestimmt werden.
Nur ein Fahrzeughersteller kann die empfohlene Motorölwechselzeit einstellen. Diese Empfehlungen sind der Schlüssel zur richtigen Entscheidung.

Mythos No3 Sie können den Zeitraum des Ölwechsels unabhängig bestimmen.
Die empfohlenen Ölwechselintervalle werden von den Autoherstellern festgelegt, und diese Anweisungen sind die Hauptsache, an der Sie sich bei einer solchen Entscheidung orientieren müssen. Ausnahmen sind möglich, aber es muss zwingende Gründe dafür geben - zum Beispiel, wenn das eingefüllte Öl die maximal zulässige Menge an Schwebeteilchen enthält.

Mythos No4 Die Ölwechselintervalle sind für alle Fahrzeugtypen gleich.
Tatsächlich liegen die Werte für die Austauschintervalle bei Personenkraftwagen nahe beieinander, können jedoch für jedes Modell variieren - dies liegt im Ermessen des Herstellers einer bestimmten Automarke. Bei Nutzfahrzeugen hängt die Frage nach der Häufigkeit von Ölwechseln von der Betriebsart ab und kann erheblich variieren. Zum Beispiel für einige - 23-30 Tausend Kilometer und für andere - bis zu 100 Tausend Kilometer.

Mythos No5. Das Öl muss nicht regelmäßig gewechselt werden.
In der Realität - wenn Sie den Austausch des Motoröls verpassen, kommt es schneller zur Bildung von Ablagerungen. Infolgedessen führt dies zu einer langsameren Zirkulation des Motoröls und einer signifikanten Verschlechterung der Motorschmierung und dementsprechend zu einer Erhöhung des Verschleißes und in Zukunft zu ernsthaften Motorschäden.

Mythos No 6. Für alte Autos ist nur Mineralöl geeignet.
Als synthetische Motorenöle auf den Markt kamen, gewannen sie in der Realität an Beliebtheit. Bei Verwendung mit alten Autos können sich kleine Undichtigkeiten bilden. Wenn die Maschine längere Zeit mit Mineralöl gearbeitet hat, muss der Motor beim Ölwechsel von Ölrückständen gereinigt werden.

Mythos No 7. Der Preis gibt die hohe Qualität des Öls an.
Wenn das Motoröl nicht zu Ihrem Auto passt, kann es den Motor des Autos erheblich beschädigen. Darüber hinaus treten die negativen Auswirkungen viel schneller auf als bei der Verwendung von billigem Öl, das für Toleranzen geeignet ist. Das Haupt- und Hauptkriterium bei der Auswahl des Öls sollten daher genau die Anweisungen im Servicebuch sein.